Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und sie im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit dem Klick auf die Schaltfläche "Cookies akzeptieren und zustimmen" sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden.

Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Erklärung zum Datenschutz.

Wird auch Schwarze Trüffel genannt. Sie wächst in Südfrankreich, auch in Noditalien und Spanien. Rundliche, schwarzbraune von kleinen Warzen bedeckte Knollen, innen bräunlich-schwazr, von weißlichen Adern durchzogen.

Verwendung: Frisch über warmen Gerichten z.B. Carpaccio, Risottos, Omeletts, Käsegerichten. Teigwaren; gehobelt oder kurz gekocht als Würzbeigeabe. Auch konserviert erhältlich.

Der Trüffel wird immer in einem Gefäß mit trockenem Reis aufbewahrt und luftdicht verschlossen, so zieht er keine Feuchtigkeit und ist dem biologischen Verfall nicht ausgesetzt.

Mit einem fein einstellbaren Edelstahlhobel wird der Trüffel über das Gericht gehobelt.

Trüffel ist nach wie vor sehr teuer, darum kann man auch zur Zubereitung von Speisen auf Trüffelöl ausweichen, auch hier kommt der Geschmack voll zum Tragen.

Herstellung von Trüffelchampignons:

Trocken abreiben. Haut abziehen, mit Zahnstocher einstechen, mit Trüffelöl beträufeln, gut mit Folie verschließen und im Kühlschrank ca eine Nacht stehen lassen. Dann darüberhobeln.