Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und sie im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit dem Klick auf die Schaltfläche "Cookies akzeptieren und zustimmen" sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden.

Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Erklärung zum Datenschutz.

Ein gesundes Früchtchen - Erdbeeren - Schon beim Klang dieser Worte läuft dem Feinschmecker „das Wasser im Munde zusammen". Jetzt beginnt die Erdbeerzeit und schüttet in Überfülle ihre Schätze aus. Schon früher zogen die Menschen hinaus in die freie Natur und sammelten die kleinen, aromatischen Walderdbeeren. Diese Zeiten sind Vergangenheit. Heute wird die große Cousine der Walderdbeere, die in Europa und Südamerika gezüchtete Gartenerdbeere, auch in Kulturen angebaut und ist fast das ganze Jahr über erhältlich. Am besten aber schmeckt die „Königin aller Beeren" natürlich, wenn man sie selbst gesammelt hat. Schon die Könige von Hannover und von Baden-Württemberg ließen vor Jahrhunderten Erdbeeren in ihren Gärten züchten.

Die eigentliche Saison der runden Vitaminbömbchen ist bei uns im Frühsommer, hat sich aber Dank der Kultivierung einiger Arten verlängert und deshalb sind Erdbeeren heute fast das ganze Jahr über erhältlich.

Die Farbenpracht beeindruckt auch Hobbygärtner. Beliebt sind Rabatten, deren Ränder mit Erdbeeren, die im Jahr mehrmals blühen, eingerahmt werden. Die Früchte - winzig im Vergleich zu den Hochzüchtungen - können immer wieder neu geerntet werden und sind äußerst aromatisch und schmackhaft. Sie wachsen in unvorstellbarer Dichte und geben dem Garten dadurch ein besonderes Gepräge.

Die Farbe der ehemals nur wild wachsenden Waldfrüchte ist aber keine „leere Versprechung", denn die meisten Beeren besitzen viele wichtige Nähr- und Wirkstoffe. Einige sind besonders reich an Ölen und Eiweiß, andere an Zucker (Kohlehydraten) und Stärke und fast die gesamte Beerenfamilie steckt voller Gerbsäuren und unterschiedlicher Vitamine.
Wussten Sie, dass Erdbeeren 50 Prozent mehr Vitamin C enthalten als Zitronen? Mit einer Hand voll frischer Erdbeeren ist bereits ein erheblicher Teil unseres täglichen Bedarfs an Vitaminen und Mineralstoffen gedeckt. Vor allem die Vitamine A, Bl, B2 und C machen Erdbeeren so gesund. Vitamin A stärkt die Sehkraft, die Vitamine der B-Gruppe werden von jeder einzelnen Körperzelle für den Stoffwechsel, für den Aufbau des roten Blutfarbstoffs (Hämoglobin) und für die Funktion des Nervensystems benötigt. Und Vitamin C schließlich schützt den Körper vor Infektionen und fördert die Blutbildung. An Mineralstoffen enthalten Erdbeeren vor allem Natrium, Kalzium, Phosphor und Kalium. Aber sie besitzen nicht nur einen hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt, sondern sind auch sehr bekömmlich. Außerdem besitzen Erdbeeren blutbildendes Eisen, Ballaststoffe und einen hohen Anteil an Folsäure.

Hundert Gramm Erdbeeren haben nur ganze 37 Kalorien/148 KJ. Das macht die Früchte nicht nur für ernährungsbewusste Kaloriensparer so interessant, denn hier dürfen sie nach Herzenslust und Laune ganz ohne Reue schlemmen. Und noch ein Vorteil der roten Verführer: Sie reinigen die Zähne, machen sie weiß und entfernen Zahnbelag.