Ulrikes Kochbuch

Cookbook

Champagner-Tifle mit Erdbeeren

Party

Andere Rezepte dieser Kategorie wählen
  • ( 0 Bewertungen ) 
  •  
  • Rezept drucken
  • Rezept empfehlen
  • Auf Facebook teilen

Zutatenliste

8 Eier (Gr. M)
12 Blatt weiße Gelatine
1 Flasche (0,75 l) Champagner oder Sekt
250 g + 4 EL Zucker
40 g Speisestärke
abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
4 EL Zitronensaft
200 g Löffelbiskuits
1 kg Erdbeeren

Zubereitung

1. Eier trennen. Gelatine kalt einweichen. Champagner, 1/4 1 Wasser, 250 g Zucker, Eigelb, Stärke, Zitronenschale und -saft in einem hohen Topf bei mittlerer Hitze aufkochen, dabei mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig schlagen. Sofort vom Herd ziehen.

2. Gelatine ausdrücken, in die heiße Creme rühren. Etwas abkühlen lassen, dabei öfter umrühren. Kühl stellen. Eiweiß steif schlagen und unter die leicht gelierte Creme heben.

3. Löffelbiskuits durchbrechen und in eine Schale legen. Creme daraufgeben und (am besten über Nacht) kalt stellen.

4. Erdbeeren waschen, putzen, kleinschneiden. Mit 4 EL Zucker 30 Minuten ziehen lassen. Auf die Creme geben.

Rezeptdetails

  •  
  • Land/Region
    Germany
  • Kosten
  • Lactosefrei
    Nein
  • Vegetarisch
    Nein
  • Vegan
    Nein
  • Diabetisch
    Nein
  • Glutenfrei
    Nein
  • Portionen
    1
  • Alternative Menge
    16-20 Personen
  • Zubereitungszeit
    5 Minuten
  • Kalorien
    170
  • Kilojoule
    710
  • Fettgehalt
    3 g
  • Broteinheit
  • Proteingehalt
    5 g
  • Kohlehydrate
    25 g
  • Schwierigkeitsgrad
    Normal
  • Geändert
    14. Februar 2009
  • Gelesen
    3613

Kommentare



Nur registrierte Benutzer dürfen Kommentare abgeben, bitte melden Sie sich an wenn Sie Kommentare veröffentlichen wollen.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.