Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und sie im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit dem Klick auf die Schaltfläche "Cookies akzeptieren und zustimmen" sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden.

Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Erklärung zum Datenschutz.

Die Zutaten am besten 2-3 Stunden vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur annehmen - so verbinden sie sich besser.

Die Butter-Zucker-Masse mindestens 10 Minuten aufschlagen, damit sie schön homogen wird - am besten in einer Küchenmaschine.

Die Eier einzeln unter den Teig rühren! Geben Sie zu viel Eiweiß auf einmal dazu, trennt sich die Masse und der Teig erreicht nicht sein volles Volumen. Mehl und Sahne mit der Hand einrühren, so bleibt der Teig cremig.

Die Form gut einfetten und dünn mit Mehl ausstäuben, damit der Kuchen sich später gut löst. Am besten eignet sich eine beschichtete Form. Und immer nur zu zwei Dritteln füllen, da der Teig beim Backen noch aufgeht. Vor dem Stürzen sollte der Kuchen 10 Minuten ruhen, sonst bricht er leicht. Der Gugelhupf schmeckt ganz frisch aus dem Ofen, aber auch sehr gut am nächsten Tag, wenn die Zutaten ein bisschen länger durchgezogen sind.