Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und sie im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit dem Klick auf die Schaltfläche "Cookies akzeptieren und zustimmen" sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden.

Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Erklärung zum Datenschutz.

So weichen Obstböden nicht durch

Saftige Obstkuchen mit Beerenfrüchten oder Kirschen gehören auf jede sommerliche Kaffeetafel. Doch was tun, damit sich Torteletts und Biskuitböden nicht durch Heidelbeeren und andere Saft ziehende Früchte verfärben und durchweichen? Ob Mürbeteig- oder Biskuitboden, einfach Oblaten einlagig darauf verteilen und schon steht eine effektive Barriere zur Verfügung, die geschmacksneutral ist. Auch eine Sperrschicht aus Schokolade verhindert bei Torteletts oder Kuchenböden aus Mürbeteig das Durchdringen von Fruchtsaft. Dazu Kuvertüre zerlassen, auf den fertig gebackenen Boden streichen und fest werden lassen. Danach Früchte und Tortenguss darauf verteilen.
Eine weitere Methode den Saft abzufangen ist, den Boden mit Bröseln und etwas Gelierzucker zu bestreuen. Der Brösel-Gelierzucker-Trick erweist sich auch bei Biskuitböden als hilfreich, die erfahrungsgemäß noch leichter durchsaften als Mürbeteigböden. Als Brösel eignen sich Semmeloder Biskuitbrösel, fein zerstoßene Amarettini oder eine Mischung daraus. Auch Buttercreme isoliert sehr gut. Wer es nicht so üppig mag, kann stattdessen auch eine leichte Vanillecreme oder selbst gekochten Pudding verwenden. Entgegen vielen Empfehlungen sind Konfitüre oder Marzipan als Isolierschicht ungeeignet, denn der enthaltene Zucker würde das Saftziehen zusätzlich fördern. (CMA)