Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und sie im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit dem Klick auf die Schaltfläche "Cookies akzeptieren und zustimmen" sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden.

Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Erklärung zum Datenschutz.

Schnelle Durstlöscher

Limonade und Brause sorgen an heißen Tagen für Abkühlung. Alle pritzeln herrlich, dennoch sind die Unterschiede groß.

Limonaden werden aus Trink-, Mineral-, Quell- und Tafelwasser hergestellt. Dazhu kommen Fruchtsaft, Fruchtmark oder Konzentrate aus beidem. Limonaden enthalten mindestens 7 % Zucker - nach oben gibt's keine Grenzen. Deshalb können sie recht kalorienreich sein. Neben Genusssäuren (Zitronen-, Wein- oder Apfelsäure) können auch Stoffe wie Koffein oder Chinin zugesetzt sein

Koffeinhaltige Limonaten Dazu gehören die klassischen Colagetränke, die aus Wasser, Zucker, Extraten der Colanuss, Phosphorsäure, Zuckercouleur, Aromastoffen und Koffein hergestellt werden. Cola kann pro Liter zwischen 65 und 240 mg Koffein enthalten.

Tonic Diese Limonade darf pro Liter bis zu 85 mg Chinin enthalten. Das ist ein bitter schmeckender Stoffaus der Rinde des Chinabaums, der auch chemisch hergestellt werden kann. Auf dem Flaschenetikett muss der Begriff "chinnhaltig" aufgedruckt sein.

Bitter Lemon Gibt es auch als Bitter-Orange. Hier werden Fruchtauszüge und ein Bitter-Aroma, meist Chinin, zugesetzt. Auch hier muss "chininhaltig" auf dem Etikett stehen.

Brause Brausen sind kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke, denen statt natürlicher naturidentische oder künstliche Aromen zugesetz werden. Auch der Zusatz von künstlichen Farbstoffen ist erlaubt, er muss aber auf dem Etikett kenntlich gemacht werden. Zucker darf ganz oder teilweise durch Süßstoffe ersetzt werden.