Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und sie im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit dem Klick auf die Schaltfläche "Cookies akzeptieren und zustimmen" sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden.

Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Erklärung zum Datenschutz.

Apfelsaft-Variationen

Golden schimmert die Flüssigkeit in den Flaschen nur, wenn der Apfelsaft gefiltert wird. Frisch gepresst sieht er trüb aus, enthält wertvolle Mineralstoffe und schmeckt sehr fruchtig. Zum Saften eignen sich besonders Most-und Holzäpfel. Wer die eigene Ernte flüssig machen möchte, bringt sie in Mostereien. 100 kg Früchte ergeben etwa 75 I Saft, der vor Ort pasteurisiert werden kann oder als Süßmost zum Vergären mit nach Hause genommen wird.

 

Zum Wohl

Apfelwein entsteht aus dem Saft verschiedener süßer und saurer Äpfel durch Vergären, oft wird auch Birnen-, Quitten oder Traubensaft dazugegeben. Most? In einigen Regionen ist der Begriff ein Synonym für Apfelwein, in anderen steht Most für gärenden Obstsaft. Apfelwein, in Hessen Äppelwoi genannt, hat einen natürlichen Alkoholgehalt von ca. 7 Vol.-%

 

Cidre oder Cider

Aus bis zu zwölf unterschiedlichen Sorten entsteht guter französischer Cidre. Je nach Mischung von süßen und säuerlichen, aber auch etwas bitteren Äpfeln schmeckt das stark perlende Getränk herb oder süß, es enthält weniger Alkohol als Apfelwein. Spritziger Cider, der in jedem englischen Pub gezapft wird, ist eng verwandt mit Cidre, reift allerdings meist in Fässern und hat bis zu 8,5 Vol.-% Alkohol.

 

prickelnder Genuss

Schon mal Apfelschaumwein probiert? Auch hierfür ist Apfelsaft bzw. Apfelwein das Ausgangsprodukt. Wie Champagner gärt er in Flaschen und überzeugt mit wenig Alkohol und prickelnder Fruchtigkeit. Ein weiteres feines Tröpfchen ist Apfellikör: Dafür 2 I Saft, 1 kg Zucker, 1 Zimtstange und 1 Pck. Vanillinzucker aufkochen. Erkalten lassen, mit je 1 Fl. Korn und Rum mischen. Likör abgefüllt ca. 3 Monate ziehen lassen. Doch Apfelsaft ist nicht nur zum Trinken in allen Variationen gut. Wie wär's? Machen Sie doch mal wieder Apfelgelee.

 

Fruchtiger Muntermacher

Lust auf frischen Apfelsaft? Für den kleinen Vitaminschub, auch kombiniert mit anderen Früchten, ist ein Entsafter ideal.


Cidre-Sahnesoße

für 4 Pers.:

4 Hühnerkeulen würzen, in Öl anbraten. Mit 2 Zwiebeln, 1 EL gehacktem Ingwer, je 200 ml Brühe, Cidre ca. 30 Min. garen. 2 Äpfel in Spalten zugeben, 10 Min. weitergaren. Bratensaft, 200 g Sahne einkochen, würzen. Mit Keulen anrichten.


Äpfelweincreme

Für 4 Pers.

125 ml Apfelwein mit 50 g Zucker und 3 Eigelben über dem heißen Wasserbad hellcremig schlagen. Danach über Eiswasser kalt rühren. Passt zu Eis in Krokanthülle, Apfel-Beignets, Rotweinbirne, Buchteln.